Wil und Sigrid Tondok

Warum nicht einen Kurz- oder Resturlaub in Kairo verleben, in der "Mutter der Städte", wie sich die Metropole selbstbewusst apostrophiert. Der Besucher wird durch mittelalterliche Gassen, in Moscheen, Bazare und - nicht zuletzt - zu den Pyramiden geführt.

Weil sich von Kairo ein Abstecher nach Luxor oder Assuan anbietet, findet der Reisende ebenso detaillierte Informationen, die ihn auch dort zu den Sehenswürdigkeiten führen, zu Tisch und Bett verhelfen. Doch abseits der drei Städte gibt es auch viel zu sehen und zu erleben. Nach vier Auflagen änderten wir den Titel in ÄGYPTEN – DAS NILTAL von Assuan bis Abu Simbel und brachten das Buch mit erweitertem Umfang sowie vielen neuen Karten und Plänen heraus.

Sigrid und Wil Tondok
4. Auflage April 1997; 560 Seiten ISBN 3-89662-480-6 Nicht mehr lieferbar!

 war einer der ersten Reiseführer, der 1980 nach der Wende erschien (damals noch als DDR INDIVIDUELL). Er half den vielen Neugierigen, das unbekannte Land im Osten zu entdecken und es mit System zu erkunden: die abwechslungsreichen Landschaften und den unglaublichen Kulturreichtum. Darüber hinaus erwies sich das Buch als unentbehrlicher Helfer auch bei allen praktischen Reisefragen.

Nach fünf Auflagen in zehn Jahren hatte sich das Interesse der Ost-Besucher geändert. Man hatte den Überblick gewonnen und konzentrierte sich jetzt eher auf einzelne Gebiete wie z.B. die Mecklenburgische Seenplatte oder das Erzgebirge. Die Regionalführer bei Reise Know-How füllen diese Lücke. OSTDEUTSCHLAND INDIVIDUELL wurde nicht mehr weiterverfolgt.

Wil Tondok
7. neubearbeitete, komplett aktualisierte Auflage 2016/17 396 Seiten, komplett in Farbe, 145 Fotos, 50 Pläne und Karten, 8-seitiger Atlas, kleiner Sprachführer ISBN 978-3-89662-459-8, 22,50 EUR [D]

Reisen zwischen Jordan, Wüste und Rotem Meer

Über die sicherheitsrelevante Situation

Den Reiseführer JORDANIEN legen wir aktualisiert und überarbeitet vor, obwohl der früher übliche Touristenstrom in dieses attraktive Land merklich zurückgegangen ist. Das liegt zum Teil an der Unkenntnis der Besucher über die wirkliche Lage, aber auch daran, dass viele potentielle Reisende nur die brodelnde Situation rings um Jordanien sehen und dieses Szenario auch vor Ort förmlich erwarten.
Dem ist ganz und gar nicht so. Der letzte uns bekannte Terroranschlag liegt über ein Jahrzehnt zurück und galt einer Hochzeitsgesellschaft als Racheakt. Während unserer Recherche im Frühsommer 2016 sprachen wir mit vielen, vor allem im Tourismus beschäftigten Menschen. Einerseits leiden sie wirtschaftlich unter dem Rückgang, andererseits können sie die Angst der Europäer nicht verstehen: Während hier Hunderte Terror-Tote zu beklagen waren, passierte in Jordanien nichts. Der Geheimdienst ist wohl sehr effizient, aber auch viele Bürger beobachten ihre Umgebung sehr genau.
Das will nicht heißen, Jordanien sei eine absolute Sicherheitsfestung, aber es ist auch nicht unsicherer als z.B. Zentraleuropa. Natürlich kann kein Mensch Anschläge ausschließen, hier wie dort nicht.

Nachtrag:
Leider müssen diese Aussagen relativiert werden: Am 18.12.2016 lieferten sich Terroristen in der Stadt Kerak und in deren Kreuzritterburg Gefechte mit der Polizei. Fünf Polizisten, zwei Zivilisten und eine kanadische Touristin fielen dem Anschlag zum Opfer.

Wil Tondok

 

Jordanien bietet sich als ein sehr lohnendes Reiseziel an. Das Land mit seinen vielen historischen Sehenswürdigkeiten, mit faszinierenden Landschaften und freundlichen Menschen lässt sich problemlos und sicher bereisen. Diese Chance nutzen auch viele Individualtouristen.

Der Reiseführer JORDANIEN wird Ihnen ein äußerst nützlicher und aufschlussreicher Begleiter sein. Er zeigt sowohl touristische Schwerpunkte als auch die abseits gelegenen "Schönheiten am Wegesrand", beschreibt genau, wie man sie findet und was es vor Ort zu sehen gibt. Alle notwendigen Informationen zu öffentlichen Verkehrsmitteln oder Mietwagen erleichtern das Vorwärtskommen. Detaillierte Bewertungen der Hotels werden helfen, das richtige Bett zu finden. Angaben zu Restaurants erleichtern die Suche nach einem Essplatz. Ausführliche Hintergrundinformationen tragen zum Verständnis von Gestern und Heute bei.

Der Führer nimmt Sie mit auf einen Bummel durch Amman, zum Besuch der Zitadelle, des Römischen Theaters oder des Hussein-Parks und zu weniger bekannten Sehenswürdigkeiten. Wenn man Amman als Stützpunkt wählt, wird es ein Leichtes sein, den Norden und Nordosten des Landes in Tagesausflügen kennenzulernen: sei es die hervorragend erhaltene römische Stadt Gerasa (heutiges Jerash), das römisch-byzantinische Umm Qays, den Jordangraben oder das teilweise bewaldete Hochland um Ajloun und schließlich auf einer Rundfahrt die östlich von Amman gelegenen Wüstenschlösser. Nur ein Katzensprung von Amman entfernt liegt südwestlich das Tote Meer 400 m unter dem Meeresspiegel mit seiner Salzbrühe und unvergesslichen Sonnenuntergängen.

Im Hochland wird man sich auf der Königsstraße an wunderschönen Mosaiken in Madaba erfreuen, die stolze Festung von Kerak bewundern oder über den "Grand Canyon Jordaniens" staunen, das tief eingeschnittene Wadi Mujib.

Ein ganzes Stück weiter südlich stößt man im Wadi Musa auf pittoreske Felsen. Dahinter verbirgt sich Petra, Weltkulturerbe und ehemalige Hauptstadt der Nabatäer. Dieser Beduinenstamm brachte es durch Kontrolle der Gewürzstraße zu solchem Reichtum, dass mit hohem künstlerischen Anspruch und viel Fleiß herrliche Monumente aus dem rotbraunen Fels gehauen werden konnten.

Noch ein Schritt tiefer im Süden kam das Wadi Rum durch T.E. Lawrence völlig zu Recht zu Ruhm und Ehren; denn diese gigantische Wüstenlandschaft gehört zu den eindrucksvollsten Wüsten-Naturschönheiten weltweit. Schließlich stößt man in Aqaba, der Hafenstadt am Roten Meer, auf die Südgrenze des Landes. Hier kann sich der Urlauber – mit der Wüste im Hintergrund – im Wasser tummeln und surfen, schnorcheln oder tauchen. Oder man lässt sich in einem der Strandhotels verwöhnen.

Auch und gerade für Aktivurlauber bietet Jordanien tolle Spielplätze, z.B.

  • Canyoning durch reißende Wasserläufe in ganz engen Schluchten
  • Wüstenwandern mit Kamelen im Wadi Rum oder von dort nach Petra
  • Bergsteigen/Klettern im Wadi Rum
  • Reit- und Radtouren

Nehmen Sie den Reiseführer JORDANIEN zur Hand und fliegen Sie los, Sie werden sich schnell zurecht finden und um viele Eindrücke sowie positive Erlebnisse reicher zurückkommen. Sollten Sie besorgt um Ihre Sicherheit sein: Jordanien gehört, wie gesagt, zu den sichersten Ländern des Nahen Ostens, trotz der Unruhegebiete ringsum. Nirgends wird man sich bedroht fühlen oder Gefahr laufen, in Kämpfe gegnerischer Gruppen zu geraten.


Bilder aus dem Jordanienführer 

(zum Vergrößern auf Bild klicken)

 

 

Wil Tondok, Burghard Bock
5. Auflage 2017/18 540 Seiten, 75 Pläne und Karten, 220 Fotos, viele Querverweise, Kurzübersichten „Sehenswertes“, Glossar und ausführlicher Index, 1250 Internetadressen, Minilexikon und Ortsnamen in deutsch/ hebräisch/arabisch ISBN 978-3-89662-486-4, 22,50 EURO (D)

Erleben und Verstehen von Gestern und Heute

Was gibt es nicht alles zu sehen in Israel und Palästina. Monate würde man brauchen, um all die großen und kleinen Attraktionen zu besuchen – historische Hinterlassenschaften aus Jahrtausenden, christliche, jüdische und moslemische Stätten. Und schließlich will der Besucher ja noch baden, relaxen und die Angebote der multikulturellen Gesellschaft erleben. Die Auswahl ist riesig und die Entscheidung schwer, wie viel von dem Angebotenen sich in die kurze Urlaubszeit pressen lässt.
 
Mit dem Reiseführer ISRAEL und PALÄSTINA ist das kein Problem. Alle interessanten Sehenswürdigkeiten sind jeweils am Kapitelanfang aufgelistet und in vier Kategorien bewertet. Ausführliche Beschreibungen im laufenden Text malen das zu Erwartende aus. Der Leser findet sich schnell zurecht und kann Schwerpunkte setzen. Ob er nun an den endlosen Mittelmeer-Stränden baden und surfen, die fantastische Unterwasserwelt im Roten Meer entdecken oder durch die Wüste trecken will, der Führer zeigt, wie man jeweils hinkommt, was man unternehmen kann. Bei allen wichtigen Plätzen unterstützen Pläne, die mit dem Text korrespondieren, das Zurechtfinden. Wenn schließlich der Hunger plagt, zeigt das Buch den Weg zum Restaurant und bietet für die Nacht eine Menge Alternativen, wo man sein müdes Haupt ausruhen kann.
 
Doch der Leser hält auch einen Führer zur Auseinandersetzung mit der deutschen Vergangenheit und der israelischen Gegenwart in Händen. Denn als Deutscher in Israel – das ist deutsche Geschichte, von der man immer wieder eingeholt wird. Gedenkstätten wie Yad VaShem in Jerusalem wecken das Entsetzen über die Taten der Vorväter. Nicht minder kritisch muss sich der Besucher mit dem Heute auseinandersetzen, mit der Palästinenserfrage. Auch dabei heißt es, nicht die Augen zu verschließen, sondern (unbedingt) auch die palästinensischen Gebiete zu besuchen und sich ein Bild der Situation vor Ort machen. Wege und Möglichkeiten werden aufgezeigt sowie die nötige Hintergrundinformation, damit der Gast ein eigenes Urteil möglichst unbeeinflußt von der israelischen Propaganda fällen kann.
 
Auf den eng beschriebenen 540 Seiten sind alle Sehenswürdigkeiten untergebracht; dazu akribisch genaue Weg- und Ortsbeschreibungen, 300 inspizierte und bewertete Übernachtungsmöglichkeiten, rund 200 Restaurantempfehlungen und viele praktische Infos mehr. Das Land wird bis ins Detail erschlossen, so dass der Leser ohne fremde Hilfe problemlos zurechtkommen kann.
 
Für Pilger und religiös Interessierte enthält der Führer ein ausführliches, 8-seitiges Verzeichnis der im Text erwähnten biblischen Orte mit Angabe der entsprechenden Bibelstelle und einem Hinweis auf das jeweilige biblische Geschehen. Oder umgekehrt, auf welcher Seite im Buch Orte zu finden sind, die in der Bibel erwähnt werden.

 


Bilder aus dem Israel-Führer 

(zum Vergrößern auf Bild klicken)

 

 

Burghard Bock, Wil Tondok
2. Auflage 2013/14 Komplett in Farbe, daher übersichtlicher und benutzerfreundlich. 280 Seiten, 37 Pläne und Karten, 90 Fotos, 560 Internetadressen und Apps, Minilexikon Deutsch/Arabisch/Hebräisch, viele Querverweise, Kurzübersichten "Sehenswertes", Glossar und ausführlicher Index ISBN 978-3-89662-484-0 , Preis 13,90 EUR (D)

Reisen zu den Menschen

Der erste deutschsprachige Palästina-Führer erscheint nach knapp zwei Jahren bereits in der zweiten Auflage – aktualisiert und um 36 Seiten erweitert. Jetzt werden die gedruckten Informationen durch 560 Internetadressen und Apps ergänzt, auf die man per QR-Code (siehe Seite 23) leichten Zugang hat. 37 Pläne und Karten geben zusammen mit 90 Fotos einen noch besseren Über- und Einblick in die Westbank und den Gazastreifen.

Der Reiseführer macht auf ein neues (eigentlich uraltes) und in vieler Hinsicht interessantes Reiseziel aufmerksam: auf die palästinensische Westbank. In den letzten Jahren ist es relativ einfach geworden, diesen Teil Palästinas kennenzulernen. Wegen der guten touristischen Infrastruktur besteht kein Anlass mehr, nur von Israel aus Tagesausflüge in die besetzten Gebiete zu unternehmen. Im Gegenteil, erst durch einen Aufenthalt jenseits der israelischen Sperranlage findet man genug Zeit und Muße, die reizvolle Landschaft, die kulturhistorisch-christlichen Stätten und die Menschen kennenzulernen.

Ein paar Fünfsterne-Hotels, ein echtes Ferienresort und diverse mittlere Hotels bis hin zu kleinen Pensionen bemühen sich um Gäste, ebenso wie zahlreiche Restaurants unterschiedlichen Zuschnitts. Palästinensische Bus- und Taxiunternehmen sind zuverlässig, so dass auch das Fortkommen gesichert und sehr preiswert ist. Zahlreiche, fast immer geprüfte Adressen der relevanten Dienstleister sind im Reisehandbuch aufgeführt.

Wir schätzen das Risiko, als Tourist in politische Auseinandersetzungen zu geraten, als sehr gering ein – nicht höher als auf einer deutschen Autobahn in einen Unfall verwickelt zu werden. Der Aufenthalt in der touristisch bisher wenig bekannten Region macht schon deshalb Sinn, weil damit die einheimische Bevölkerung nicht nur wirtschaftlich unterstützt, sondern den Menschen auch ein Hoffnungsschimmer für eine bessere Zukunft gebracht wird. Denn eigentlich ist es erstaunlich, dass die Palästinenser nach über sechs Jahrzehnten rigider Militärverwaltung mit täglichen Demütigungen, völkerrechtswidrigen Enteignungen und wehrloser Ohnmacht nicht ihren Lebensmut verloren haben. Seit der Lockerung der israelischen Fesseln versuchen sie, mit kleinen Schritten den Alltag besser zu gestalten, Tourismus ist ein Weg dahin.

Erfolgreicher Tourismus wird den Palästinensern Selbstvertrauen in eine bessere Zukunft bescheren. Daher führt dieses Reisehandbuch Adressen von Dienstleistern wie Familienpensionen, Taxifahrern, spezialisierten Reiseunternehmen oder Reiseführern auf. Besucher können damit ihr Geld direkt bei den Menschen ausgeben, welche die Leistungen erbringen. Der Lohn ist die Begegnung mit freundlich-herzlichen Menschen und deren Gastfreundschaft.

Natürlich findet der Leser ausführliche Beschreibungen aller Sehenswürdigkeiten sowie alle Informationen, die für das tägliche Reiseleben notwendig sein.

 

 


Bilder aus dem Palästina-Führer 

(zum Vergrößern auf Bild klicken)

 

 

Wil Tondok
18. Auflage 2011 ISBN 3-89662-476-5, Preis 24,90 EUR (D) 744 Seiten, 112 Pläne und Karten, 270 Fotos Komplett in Farbe, daher übersichtlicher und benutzerfreundlicher. Über 800 Index-Einträge, viele Querverweise, 8-seitiger Farbatlas für die Reisegebiete Ägyptens, Glossar, kleiner Sprachführer

Wenn Sie in diesem Buch ein bisschen schmökern wollen, klicken Sie hier; Rezensionen - so weit uns bekannt - finden Sie weiter unten.

Ein Feuerwerk von Eindrücken prasselt auf den Reisenden ein, wenn er ägyptischen Boden betritt - quirlige Menschenmassen, fremdartige Stimmen, unverständliche Schrift, Bazare mit engen Gassen. Keine Sorge. Der Reiseführer ÄGYPTEN INDIVIDUELL hilft Ihnen, sich schon nach wenigen Stunden zurechtzufinden, den Orient in vollen Zügen zu genießen und zu verstehen: vom heutigen Leben über die arabische Vergangenheit mit ihren Bauten aus Tausendundeiner Nacht bis zum pharaonischen Weltreich mit seinen Pyramiden, Tempeln und Gräbern. Genauso auch die faszinierenden Wüstenlandschaften mit ihren Oasen oder die herrischen Berge des Sinai und die Unterwasserwelt im Roten Meer.

ÄGYPTEN INDIVIDUELL zeigt die richtigen Wege zu all den unterschiedlichen Sehenswürdigkeiten, erklärt Zusammenhänge und alle wichtigen Details. Ausführliche Beschreibungen der pharaonischen Hinterlassenschaften helfen dem Interessierten, tiefer in die dreitausendjährige Hochkultur einzudringen. Der Führer geht ebenso auf die heutigen Menschen und ihre Kultur ein, damit der Besucher das tägliche Leben besser verstehen und unverständlich erscheinende Reaktionen der Gastgeber interpretieren kann.

ÄGYPTEN INDIVIDUELL ist von morgens bis abends unentbehrlich, sei es bei der Suche nach Hotels, Restaurants oder Verkehrsverbindungen oder als Interpret beim Betrachten von Sehenswürdigkeiten. Systematischer Aufbau, ausführlicher Index und viele Querverweise erleichtern die Benutzung. ÄGYPTEN INDIVIDUELL ist mit viel Sorgfalt, aber auch mit viel Liebe gemacht. Denn der Reise Know-How Verlag Tondok - einer der kleinsten Verlage in der Reise Know-How-Gruppe - gibt derzeit nur drei Titel heraus, die alle von den Tondoks selbst verfaßt wurden. So kann jedes einzelne Buch mit dem wirklich notwendigen Aufwand betreut werden.

So stehen hinter dieser Neuauflage über 2 Monate Recherche in Ägypten und eine ähnlich lange Bearbeitungszeit im Verlag.

18 Auflagen in 28 Jahren (seit dem Ersterscheinen 1983) sprechen für die Aktualität und die Akzeptanz durch zahllose Benutzer.


Bilder aus dem Ägyptenführer 

(zum Vergrößern auf Bild klicken)

 

 

Wil Tondok, Nadine Eßbach und Matthias Fabian
4. Auflage 2016/17, 492 Seiten, 210 Fotos, 65 Pläne und Karten ISBN 978-3-89662-465-9 18,50 EURO [D]

Der neuartige Reise Know-How Führer will den Besuchern das Niltal, das Herzstück Ägyptens, aus verschiedenen Perspektiven nahebringen. Sie sollen es anders erleben können als der Durchschnittstourist, der in einen festen Reiseplan eingepresst ist und sich nur selten auf eigenen Wegen umsehen kann. Die neue Buchkonzeption lädt daher zur Alternative ein: Sich selbst auf den Weg machen. Dazu stellt sich der Reiseführer mit drei Aussagen vor.

Ein allgemeiner Teil mit den üblichen, fundierten Beschreibungen zu Land und Leuten, zum Planen der Reise und Zurechtkommen im Land. Hier geht es z.B. um die Sicherheitslage, um Grundsätzliches zum Übernachten, Essen & Trinken oder ganz reale Probleme wie z.B. die Verständigung im Sammeltaxi/Minibus.

Ein eigenes Kapitel im allgemeinen Teil sagt alles zu Kreuzfahrten sowie Segeln auf dem Nil und auf dem Nasser-Stausee ein. Relativ neu ist das Angebot, mit Zweimastseglern – Dahabiyas – von Luxor nach Assuan (oder umgekehrt) recht komfortabel zu segeln und dabei dem täglichen Leben am Nil sehr nahe zu sein. Noch näher zum Alltag und mit eher minimalem Komfort ist man auf einer Feluke unterwegs, dem noch immer in Gebrauch befindlichen kleinen Segelschiff mit einem Mast.

Der eigentliche Reiseteil widmet sich natürlich den Hauptzielen aller Ägyptenreisenden. Ausführlich bis zum Detail werden Kairo, Luxor und Assuan beschrieben. Zu Kairo gibt es so viele praktische Informationen, dass sie in einem eigenen, 39 Seiten langen Kapitel zusammengefasst sind. Knapp 130 Hotels in Kairo wurden von den Autoren geprüft und sind mit den vor Ort ermittelten wichtigsten Daten aufgelistet. Ähnliches gilt für die 110 Essplätze vom guten Restaurant bis zu einfachen Schnellimbissen sowie Cafés. 

Das von Kairo aus südlich liegende Niltal bis Abu Simbel nahmen sich die Autoren besonders gründlich vor. Aufgeteilt in Einzelkapitel, die sich bis Luxor an den Provinzgrenzen orientieren, findet der Leser jeweils  die Sehenswürdigkeiten und das Interessante in jeder Provinzhauptstadt, praktische Informationen zu Hotels, Restaurants und Verkehrsverbindungen, alle außerhalb liegenden, touristisch bekannten Ziele werden sternförmig in Ausflügen erschlossen, touristisch weniger oder gar unbekannte Ziele als Entdecker-Touren beschrieben.

Zum Hinkommen und Finden gibt es für Beides - Ausflüge wie Entdecker-Touren - jeweils eine eigens konzipierte Karte mit allen erwähnten Stätten. Zu jedem Ziel findet der Leser außerdem Unterstützung durch profunde Praktische Informationen über Öffnungszeiten, Eintrittspreise, Fotoregeln, Anfahrt und mehr.

Die Beschreibung des von Sehenswertem strotzenden Luxor mit Theben-West nimmt fast so viel Platz ein wie die von Kairo. Denn in Theben-West sind neben dem Tal der Könige alle öffentlich zugänglichen Gräber und zusätzlichen Ziele erfasst. Assuan, der südlichste und von vielen Besuchern als schönste Stadt Ägyptens gelobte Ort, ist wirklich einen längeren Besuch wert. Und auch die einsam gelegenen Monumente am Nassersee sowie die weltbekannte Tempelanlage von Abu Simbel sollte man erleben. Die Informationen in diesem Reiseführer machen es möglich.

Der dritte Teil dieses Buches ist verhältnismäßig kurz, bietet aber ein profundes Glossar und einen Mini-Sprachführer, der sich sehen lassen kann: 420 Begriffe sind dort in sachlichem Zusammenhang wie Hotel, Essen, Lebensmittel oder Fortbewegen & Reisen in Aussprache-Umschrift wie auch in arabischer Schrift aufgeführt. Auch der sehr ausführliche Index mit über 800 Einträgen ist hier zu finden. Er erleichtert dem Sucher zusammen mit über 400 Querverweisen ganz erheblich das Zurecht- und Auffinden im gesamten Buch.

 


Bilder aus dem Niltal-Führer 

(zum Vergrößern auf Bild klicken)